Claritas AV-PC

Claritas AV-PC

Vorwort:
Ein vernünftiges Home Cinema Personal Computer (HCPC) Konzept lässt sich nur mit einem entsprechenden Gehäuse als Basis realisieren. Das Format - Audio und Video Komponenten sind in der Regel auf 440 mm Breite genormt - und die Optik stehen hier zwar meist im Vordergrund, jedoch muss auch das Layout des Gehäuses entsprechende Merkmale aufweisen, um eine optimale und vor allem wohnzimmertaugliche Hardware integrieren zu können. Sieht man einmal von der teils bescheidenen Verarbeitungsqualität der am Markt befindlichen Gehäuse ab, scheitern diese meist in puncto Flexibilität. Wie soll man ein leises Audio-Visual-System zusammenstellen, wenn lediglich 60 mm Lüfter und Micro-ATX Netzteile verwendet werden können? Schließlich möchte man ja auch zeitgemäße und entsprechend leistungsstarke Hardware verwenden können und da kommt man an einer effektiven Kühlung eben nicht vorbei. Mit 80 mm Gehäuselüftern bietet sich schon mal eine wesentlich leisere Möglichkeit, die entstandene Abwärme abzuführen. Eine weitere Lärmquelle ist das Netzteil. Hier sollte die Möglichkeit bestehen, ein standardgemäßes ATX Netzteil zu integrieren. Zeitgemäße Hardware benötigt nunmal auch eine entsprechende Spannungsversorgung und aktiv ventilierte Mirco-ATX Netzteile sind im Allgemeinen deutlich lauter und nur bedingt wohnzimmertauglich. Der optische Auftritt und die Verarbeitungsqualität spielen insbesondere dann eine Rolle, wenn bereits sehr hochwertige Audio- und Video Komponenten ein Dasein im Wohnzimmer fristen. Hier sind Dünnblech-Konstruktionen mit Kunststoff-Front natürlich fehl am Platz.

Details:
Der im britischen Northants ansässige Hersteller Stands Unique bietet mit seiner edlen und leider auch recht kostspieligen Claritas Serie gleich vier auf individuelle Wünsche zugeschnittene Gehäuse an. Je nach Modell - zwischen ₤255,00 und ₤289,00 - können normale ATX- sowie Mirco-ATX-Mainboards verwendet werden. Die gleiche Flexibilität gilt auch für die Wahl des Stromversorgers. Mit einer Einbaumöglichkeit von zwei 80 mm Lüftern - welche auch mittels Gummi-Slicks entkoppelt werden können - warten alle vier Gehäusevarianten auf. Was die Verarbeitungsqualität betrifft, bleiben kaum mehr Wünsche offen. Die massive Front aus Aluminium ist sage und schreibe 10 mm stark. Die Seitenteile sind mit einer Stärke von 7 mm ebenfalls sehr massiv. Auch der Deckel und der Boden sind mit 3 mm Materialstärke nicht gerade als dünn zu bezeichnen. In letzterem sind großzügige Lüftungsschlitze eingearbeitet um für einen entsprechende Frischluftzufuhr zu sorgen. Insgesamt betrachtet, macht die Claritas AV PC Serie einen sehr hochwertig und durchdachten Eindruck. Lediglich das aus dem Boden herausragende und als vierter Standfuß fungierende ATX-Netzteil des Modells 390M wirkt etwas lieblos. Auch wenn es optisch kaum auffällt, stört dies ein wenig und die Entkopplung durch die mit Gummi eingefassten Aluminium-Füße wird wirkungslos. Ebenfalls gut gefällt der modulare Aufbau der Gehäuse. So lässt sich u.a. die komplette Systemplattform nach hinten herausziehen, was den Wechsel etwaiger Komponenten extrem vereinfacht. Sieht man einmal von den hohen Anschaffungskosten ab - Qualität hat nun mal ihren Preis - gibt es am Markt derzeit wohl kaum eine bessere Basis für einen Home Cinema Personal Computer.

Anklicken zum Vergrößern

Fazit:
Die Claritas Gehäuse Serie macht Appetit! Soweit erkennbar, allerfeinst verarbeitet und optisch durchaus anspruchsvoll, stört sie selbst neben hochwertigen Audio- und Video-Komponenten nicht. Denn von außen lässt sich nur schwer vermuten, was hinter der 10 mm starken Front aus Aluminium seinen Dienst verrichtet. In der großen, für standardgemäße ATX-Hardware zugeschnittenen Variante kann sogar ein großer Zalman CNPS7000 Kühler eingebaut werden. Auch Freunde des Mikro-ATX-Formats kommen mit dem entsprechenden Modell auf ihre Kosten. Wo wir gleich beim leidigen Thema des Anschaffungspreises wären. Mit stolzen ₤255,00 bzw. ₤289,00 lässt sich der Hersteller Stands Unique die britische Wertarbeit bezahlen. Damit ist die Claritas Gehäuse Serie leider nur für die Klientel mit gehobenen Ansprüchen bezahlbar. Besonders gut neben dem optischen Auftritt haben der modulare Aufbau, die durchdachte Systemventilation und Modellvielfalt gefallen. Wann und ob das schwere Geschütz in deutschen Landen erworben werden kann, hängt in erster Linie davon ab, ob ein entsprechender Vertriebspartner gefunden wird. Wer sich etwas mehr für die Claritas Serie interessiert, findet auf der Homepage des Herstellers weitere Informationen und Details. Des Weiteren kann das aktuelle PDF-Dokument (1 MB) zur Claritas Serie bei uns heruntergeladen werden. Darin sind einige Details beschrieben, welche auf der Homepage leider nicht berücksichtigt wurden.

Links zum Thema:
Stands Unique [ Vertrieb ]

© www.dirkvader.de