ACPI Guide

Advanced Configuration and Power Management Interface

Vorwort:
ACPI soll sowohl die Hardwareerkennung verbessern, als auch bessere Energiesparmaßnahmen
erlauben. Microsoft's Windows unterstützt ACPI, was bei der Installation eine besondere Rolle spielt, da ACPI in die Ressourcenverwaltung eines PC's aktiv eingreift. Mainboard und Bios müssen ACPI-tauglich sein, was trotz Versprchen der Hersteller nicht immer ganz gewährleistet ist. Windows 2000 zum Beispiel, treibt deshalb bei der Installation einen recht großen Aufwand in dieser Richtung. Trotzdem ist mancher Ärger nicht zu vermeiden.

Wo die Probleme auftreten können:
- Bei Mehrprozessorsystemen.
- Bei der Aufteilung der Ressourcen ( Interrupts ), wenn alle PCI-Geräte einen einzigen Interrupt zuge-
   wiesen bekommen.
- Bei SCSI Adaptern und CD Brennern.

Abhilfe:
Abhilfe schafft man dadurch, dass man das System zwingt, ACPI nicht zu verwenden. Dazu gibt es verschiedene Vorgehensweisen...

[ Bios ]
Bei manchen Motherboards lässt sich ACPI ganz einfach im Bios deaktivieren. Die Folge ist, das man meist ganz auf das Powermanagement verzichten muss.

[ Windows 98/SE ]
Durch das Installieren mit 'setup /pi'. Im Gerätemanager muss dann auch noch die 'Unterstützung für Advanced Power Management' entfernt oder deaktiviert werden.

[ Windows 2000 ]
- Vor der Installation die 'txtsetup.sif' Datei im 'i386' Verzeichnis auf der CD ändern.
- Beim Installationsprozess durch das Drücken von 'F5' bei der Aufforderung, externe SCSI Adapter    einzubinden. Man wählt dann 'Standard-PC' aus. Nach der Installation findet man im Gerätemanager    unter 'System' den Eintrag 'ACPI-PC'. Mittels der 'Eigenschaften des Geräts' kann man dann den    Treiber für den 'Standard-PC' einbinden.
- Auch bei einem bestehenden ACPI System kann man dieses deaktivieren. Dazu macht man lediglich    im Gerätemanager aus dem ACPI einen Standard PC.

(c) www.dirkvader.de